Mittel gegen Haarausfall

Mittel gegen Haarausfall

Andreas Kraemer

Hairforlife.info
Mobil: +41 (0) 79 820 14 14
Impressum



Haartransplantation-Infos.de -> mittel-gegen-haarausfall

Welche Mittel - Medikamente gegen Haarausfall gibt es?

Es gibt eine Reihe als wirksam bekannter Medikamente und Mittel gegen Haarausfall. Diese Wirksamkeit wird allerdings schwer erkauft. Die Medikamente Haarausfall sind meist sogenannte Lifestyle-Praeparate also solche die von den Krankenkassen nicht als notwendige Arzneimittel anerkannt werden. Einige von ihnen, etwa manche Appetithemmer sind in Deutschland aufgrund unkalkulierbarer Risiken gar verboten. Im Bereich der Bekaempfung von Haarausfall tummeln sich einige Konzerne. Sie entdeckten diesen Mittel als Abfallprodukt anderer medizinischer Experimente. Die Hemmung des Haarausfalls trat hierbei als unerwartete Nebenwirkung bei der Forschung in anderen Bereichen auf.

  • Bekanntestes Produkt ist Propecia bzw. Finasterid von MSD Sharp und Dohme GmbH mit dem Wirkstoff Finasterid.

  • Der Wirkstoff Minoxidil soll bei Frauen Wirkung zeigen.

  • Zudem gibt es noch Sabal, aus dem Saegepalmenextrakt gewonnen. Dies ist eine vertraeglichere Alternative und im Gegensatz zum chemischen Propecia im Vergleich weitgehend frei von Nebenwirkungen.

"Eine klinische Dokumentation des theoretisch denkbaren Haarwuchseffektes liegt aber nicht vor." Zitat von Alopezie.de

Propecia und nachweisbare Wirkung mit potentiellen Nebenwirkungen

Die Wirkung von Propecia wurde inzwischen eingehend untersucht. Es wachsen tatsaechlich Haare nach, aber erst nach ca. 3 bis 6 Monaten kontinuierlicher Behandlung mit dem Mittel. Zudem fallen zuvor bereits keine Haare mehr aus. Die Nebenwirkungen des chemischen Inhaltsstoffes Finasterid sind ebenso hinlaenglich bekannt. Impotenz ist wohl das gravierendste. Zwar wird offiziell behauptet nur 1% der Propecia-Patienten waeren impotent, das ist immerhin jeder Hundertste, zusaetzlich berichten weitere Patienten von einer Einschraenkung der Libido. Das ist nachvollziehbar greift doch Propecia in den maennlichen Hormonhaushalt ein und vermindert das Testosteron bzw. unterdrueckt den Botenstoff DHT. DHT ist aber das maennliche Sexualhormon und die Abkuerzung fuer Dihydrotestosteron. Somit wird die ganze Maennlichkeit des Haarausfall-Betroffenen gehemmt. Mit der Hauptgrund mehr Haare zu haben, beim weiblichen Geschlecht Sympathie zu erzeugen, wird damit Ad Absurdum gefuehrt.

Haarwuchsmittel abgesetzt, Haare ausgefallen?

Als negativ ist zu bewerten, dass eine Absetzung von dem Haarwuchsmittel Propecia zu mehr oder weniger sofortigen Ausfall der nachgewachsenen Haare fuehrt. Der Haarausfall-Patient wird somit abhaengig gemacht von der permanenten jahrelangen Einnahme eines Mittels das einen sehr tiefen Eingriff in den menschlichen Koerper vornimmt. Es liegt allerdings nahe Propecia im Kontext einer Haartransplantation einzunehmen, als Ergaenzung dieser in Zwischenzeiten wo der natuerliche Haarwuchs beschleunigt oder der neuerliche Haarausfall gehemmt werden soll. Doch meist genuegt diese an sich.

Einzig vernuenftige Alternative bei Haarausfall: Haartransplantation

Ein einmaliger Eingriff an der Oberflaeche, also dem Kopf selbst, die Haartransplantation also, ist dagegen buchstaeblich ein Klacks. Hierbei koennen sich zwar bei falsch ausgefuehrter Operation nicht die Erfolge einstellen die erhofft werden oder schlimmstenfalls eine Narbe uebrig bleiben. Innere koerperliche Schaeden sind aber ausgeschlossen. Andreas Kraemer von Hairforlife.info sorgt aber dafuer, dass eine Haarverpflanzung korrekt ausgefuehrt wird. So gesehen wird der Vergleich noch aussagekraeftiger. Da an der neuen Stelle die Haare schlichtweg natuerlich weiterwachsen ist Eigenhaarverpflanzung mit die natuerlichste Methode Haarausfall zu bekaempfen.